Zensur zur Meinungsbildung: Friedensnobelpreis China

In den Diskussionsforen des ORF ist Zensur ein beliebtes Mittel um die Diskussion innerhalb der gewünschten Vorurteile zu halten. Seite 4 von 5.



  Anfrage von mirnixdirnix 19:03 founder---


Dein Klartext lässt kaum mehr Fragen offen.
...vielleicht noch eine:...

Wohnst Du noch im "Westen"? oder : wann siedelst Du "rüber"?

  Meine Antwort 19:09: Das ist ein sehr trauriges Kapitel


Ich versuche hier seit Jahren Politik und Wirtschaft auf zu wecken. Steuerreformen für eine neue Industriepoitik. Unsere Wirtschaft, unser Lebensstandard muss erhalten werden.

Doch alle meine Weckrufe, meine Warnungen wurden hier vollständig ignoriert.

Am 3. Juli bekam ich dann eine Regierungseinladung.
Mein Weckruf an die hiesigen Politiker war so laut, dass er in Peking gehört wurde.

Ich war eingeladen zum
The 1st WORLD EMERGING INDUSTRIES SUMMIT (2010)
(Aug. 31- Sept. 3, 2010, Shangri-La Hotel, Changchun, China)

und hielt dort einen Vortrag, über die Notwendigkeit eines umfassenden Umbaus des Steuersystems in den etablierten Industriestaaten
http://politik.pege.org/2010-china/

  Löschung der gesamten Diskussion zwischen 19:10 und 19:40


Damit war der Zensor in der Zwickmühle. Am Anfang dachter er, er könne meinen Beitrag stehen lassen, weil ich von den anderen mit Vorurteilen gefüllten Postern zerrissen werde. Aber die Entwicklung der Diskussion verlief nicht nach der Vorstellung des Zensors. Meine Meinung über China wurde freundschaftlich diskutiert.

Sowas darf nicht sein, daher blieb dem Zensor keine andere Wahl, als die gesamte Diskussion zu löschen.

Foren - die Diskussionsforen und die Zensur dahinter
Wie eine angeblich freie Diskussion in diversen Foren die Bevölkerung darüber hinweg täuschen soll, dass unangenehme Tatsachen sofort zensiert werden.




  2010 ORF Zensur zensierte Foren


Bedauerlicherweise nimmt die Zensur so überhand, dass wir dem dieses Jahr ein eigenes Kapitel widmen müssen. Ein System was am Ende ist und die Wahrheit nicht akzeptieren kann.

GuD Gaskraftwerk in Kärnten geplant
Diskussion über eine Protestaktion gegen ein geplantes GuD Kraftwerk in Klagenfurt. Meine Aufklärungsarbeit über die Notwendigkeit von GuD Kraftwerken wird vom ORF zensiert.


ORF Zensur dreht durch bei Treibstoffpreisen
Bei einer Diskussion über Treibstoffpreise entwickelt sich eine Diskussion über mein erstes Posting. Die Zensur unterdrückt meine Antworten auf die Fragen der anderen.


Bewußte Rufschädigung durch ORF Zensur
Wer eine Diskussion verlässt ohne Antworten auf unangenheme Fragen zu geben ist ein Scharlatan, ein Spinner, einer der nur das Maul aufreist, aber keine Antworten hat.


China Diskussion im ORF: nur Bashing erlaubt
Der ORF lässt am 21. Juni 2010 über das Thema ''Wie mächtig ist China wirklich'', doch jede Kursabweichung vom üblichen Chinabashing wird mit sofortiger Löschung gehandet.


ORF diskutiert: Einwanderer gegen Überalterung
Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ) möchte Zuwnaderung gegen Überalterung. Im ORF gibt es bei der Frage zum Tag die üblcihe Pseudodiskssion wo Wahrheit sofort zensiert wird.


ORF unterdrückt Diskussion über neue Wirtschaftspolitik im Tennengau
2. Juli 2010: Gerade erst hat die PEGE die neuen Wirtschaftsdoktrin veröffentlicht, schon gibt es deutliche Anzeichen, dass es zum gären anfängt: der Tennengau sucht neue Wege.


Wehrpflicht oder Berufsheer ORF Diskussion
2. Juli 2010 Frage zum Tag, aber eine ernsthafte Diskussion über die Probleme von Österreich ist unerwünscht. Provokationen werden aber von der Zensur nicht gelöscht.


Ein Personen Unternehmen
5. Juli 2010, ORF Salzburg berichtet über ''Grüne Zielen auf Ein Personen Unternehmen''. Meine Diskussionsbeiträge wie üblich immer wieder gelöscht.


ORF bekomt Neidanfall bei modernen Arbeitsstil
13 Juli 2010, es ist heiß, die Frage zum Tag ''Wie kommen Sie mit der Hitze zurecht''. Gemütlich am Strand eines See liegend beantworte ich die Frage.


ORF Zensurschlacht bei Koalitionsabkommen
14. November etwa 16:00 bis 17:30 tobt eine Zensurschlacht zwischen mir und der ORF Zensur. Nicht geheme Meinungen werden einfach gelöscht. Hier der Verlauf:


Warnung an die ORF Zensur
Nach der Löschung meines Postings über das Koaltionsabkommen veröffentlichte ich dies sofort wieder und dazu noch eine Warnung an die ORF Zensur.


ORF zensiert Aufklärung über elektrische Mobilität
Ein grüner Asket antwortet auf Mein Posting, umweltverträglich sein nur zu Fuß gehen und Radfahren. Da muss man natürlich aufklären über die Produktion von Nahrungsmitteln.


ORF mag keine Atomaufklärung
Ein anderer Poster versucht einen Zusammenhang zwischen Atomenergie und elektrischer Mobilität zu konstruieren. Doch darüber schrieb ich schon 2008 eine Studie.


ORF Zensur beim Friedensnobelpreis
Die Meinungsindustrie bestimmt was Mensch im demokratischen Westen über das pöse pöse China zu denken hat. Die Zensur greift ein, wenn die Diksussion schief geht. Seite 1 von 5.


ORF zensiert Diskussion über Friedensnobelpreis
Panik in der Zensurabteilung. Eine Diskussion entspricht nicht den Richtlinien wie die Meinung über China aus zu sehen hat. Seite 2 von 5.


China Zensur beim Friedensnobelpreis
Nein! Hier geht es nicht um das was Sie denken, hier geht es um die Zensur im ORF - österreichischer Rundfunk bei einer Diskussion. Seite 3 von 5.


ORF Sperre wegen unerwünschter Meinung über China
Laut Richtlinie vom ORF ist China ein pöser poser Staat. Abweichende Meinungen werden mit einer Sperre in den Diskussionsforen bestraft. Seite 5 von 5.


ORF unterbindet mit Zensur Diskussion über Klimagipfel
In den Pseudodiskussionforum des ORF wurde die Frage gestellt ''Klimagipfel: Reicht das Ergebnis für den Klimaschutz?''. Doch Diskussion wird mit Zensur verhindert.




Kontext Beschreibung:  Frieden Nobelpreis Friedensnobelpreis Nobelpreisverleihung Friedensnobelpreisverleihung Datum Zeit Monat 12 Dez Dezember Herbst Winter 2010-12-10 China
Orf Zensur Orfzensur Zensoren Orfzensoren Dokumentation Zensurdokumentation Dokumentationen Zensurdokumentationen Archiv Zensurarchiv Archive Zensurarchive zensiert 2010
Roland Mösl founder founder@pege.org