Wahlrecht

Um sein Wahlrecht auszuüben muss man sich erst als Wähler registrieren lassen. So ähnlich ist es auch bei dem Google +1 Wahlrecht: Ein Google Konto ist dafür erforderlich.



  Szenen wie aus dem US Wahlkampf


Wahlhelfer der Demokraten ziehen durch weniger privilegierte Wohngebiete und versuchen die Bewohner dazu zu überreden sich als Wähler registrieren zu lasse, von Ihren Wahlrecht gebrauch zu machen.

Genauso erging es mir in den letzten Tagen. "Ich habe kein Google Konto" - "Dann melde eben ein neues an". Schließlich stellte sich heraus, ein Google Konto war vorhanden, aber längst vergessen worden. 17 Minuten am Telefon, zum Schluß hatte ich einen neuen Wähler für die Aktion mit Google +1 Stimmen meine Seiten zu fördern.

  Antidemokratische Aktionen


Dagegen gibt es antidemokratische Aktionen "Demokratie ist viel zu gefährlich für Dich, lass es sein". Unglaublich aber wahr, ich erlebte in den letzten Wochen Szenen, als hätte ich gerade jemand aufgefordert in Syrien zu einer Demonstration zu gehen, wo hunderte Heckenschützen auf den Dächern nur darauf warten die Demonstranten zu ermorden. Dabei sagte ich doch nur "Jetzt musst Du Dich bei Deinen Googlekonto anmelden"

Diese Datenschutzhysteriker wollen nur eines, möglichst anonym in der Gesellschaft mitschwimmen, ja niergends auffallen. Das totale Biedermeier, sich zurück ziehen eben.


Kontext Beschreibung:  Roland Mösl founder founder@pege.org